Dienstag, 30. August 2011

Dienstags Gefasel

Hallo liebe Leute :)

Ich denke, dass ich mich mal bei euch entschuldigen muss, dass es hier so ruhig ist. Aber im Moment geht es leider nicht anders....mein Körper muss sich noch auf die Anstrengungen der Arbeit einstellen, denn abends bin ich immer ziemlich ausgelaugt und ich habe weder Lust zu lesen noch zu bloggen noch sonst irgendwas.

Dazu kommt noch, dass ich wieder verliebt mit und diese Verliebtheit raubt einem ja auch die Zeit ;)

Ich würde ja sehr gerne auf der Busfahrt zur Berufsschule lesen aber das Buch, das ich derzeit lese ist zu dick zum mitnehmen und ein anderes will ich nicht anfangen, da ich schon ein anderes dafür abgebrochen habe.

Naja ich hoffe, das ich gleich die Muße zum lesen finde, denn heut Abend bin ich ausnahmsweise mal alleine und nicht so kaputt ;)


Gestern hatte ich anscheinend Lesezeichen-Gewinntag. Ich habe bei zwei Gewinnspielen ein Lesezeichen gewonnen =) Und über diese freue ich mich riesig. Wenn sie da sind, zeige ich euch die.


Soo jetzt mach ich mich mal ans lesen damit es hier bald mal wieder eine Rezension gibt ;) Und für die Leute, die fragen ob es zu gewissen Büchern Rezensionen gibt: habt keine Angst !!! Jedes Buch wird rezensiert sobald es gelesen wurde.



So ich wünsche euch noch schöne Tage

Lg Rena

Sonntag, 14. August 2011

Nachwuchs

Mein SuB hat mal wieder Nachwuchs bekommen. In den letzten Wochen kamen 2 Bücher an und das sogar kostenlos ^^ Soo kann man auch Geld sparen, hihi. Also ich zeig sie euch mal:


tut mir Leid für die schlechte Bildqualität. Aber mein Ladekabel für meine Kamera hat einen Wackelkontakt und ich kann sie nicht mehr aufladen =/













Hier gibt es nochmal bessere Bilder:
Der Spielmann:
"Ein König hatte eine Tochter, die war über alle Maßen schön, aber dabei so stolz und übermütig, dass ihr kein Freier gut genug war. Sie wies einen nach dem andern ab..." Ein Fürstentum in deutschen Landen: Der stolzen, schönen Fürstentochter Elisabeth ist kein Heiratskandidat gut genug. Eigenwillig wehrt sie sich gegen die Pläne ihres Vaters. Bis dieser die Geduld verliert und schwört, sie mit dem ersten Mann zu vermählen, der um ihre Hand anhält. Dies ist zwar ein dahergelaufener Spielmann, doch widerwillig muss der Fürst von Messelstein seinen Schwur einlösen. Elisabeth folgt dem Musikanten Jakob in eine ihr völlig fremde Welt, in ein einzig großes Abenteuer ... Der Roman basiert auf dem Märchen von König Drosselbart – bietet aber eine ungewöhnlich aktuelle Fassung des Stoffes, die beim Lesen von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.



Vielen Dank an



Das magische Messer:           
Der junge Parry will das Geheimnis um seinen Vater lösen, der vor zehn Jahren bei einer Polarexpedition verschwunden ist. Durch Zufall findet er einen Zugang zu einer anderen Welt, als er vor geheimnisvollen Männern flieht. Hier trifft er auf Lyra, die ebenfalls durch ein Dimensionstor aus ihrer Heimat, die der Erde ähnelt, in diese fremde Welt gelangt ist. Auch sie ist auf der Suche nach ihrem Vater, Lord Asriel. Es stellt sich heraus, daß das Schicksal der beiden eng miteinander verknüpft ist. Gemeinsam müssen sie in den verschiedenen Welten um ihr Leben kämpfen und viele Abenteuer überstehen. Im Verlauf der Geschichte wird es immer deutlicher, daß den beiden Kindern eine Hauptrolle zugedacht ist in der anstehenden entscheidenden Schlacht zwischen Gut und Böse.



Dankeschön Misa, dass du es mir geschenkt hast.

Samstag, 13. August 2011

Grüner Daumen 10

Ich war mal wieder im Garten spazieren und habe einige Schönheiten gefunden. Leider sind die Aufnahmen nicht so gut, da ich sie mit meinem Handy gemacht habe. Aber schaut mal selbst!





















Also anscheinend steht meine Oma auf Pink und Violett! Naja wenn ich über den Garten herrsche wird eh so einiges geändert!

Samstags-Gefasel

Ohje da hat sich im Laufe der Woche wieder so einiges zum Bloggen angesammelt.



Aber jetzt muss ich mal ein bischen Faseln. Hmm womit fange ich an?

Mit der Arbeit, weil es sonst nix anderes gibt. Ich bin danach nämlich immer so fertig, dass ich einfach nur schlafen möchte. Dazwischen muss ich natürlich auch noch ein bischen Fahren üben.
Die schwierigsten Sachen würde ich klasse meistern und bei den einfachsten wäre ich total unsicher, so mein Fahrlehrer. Hmm naja ich bin halt anders XD. Wenn ich müde bin fahre ich auch besser als ausgeschlafen, na das ist doch eine super Aussicht für die Zukunft! Denn ich muss schon um 5:45 Uhr losfahren und wenn ich Feierabend habe bin ich wie gesagt total fertig.

Gestern bin ich schön nass geworden und bei jedem Unkraut, dass ich rausgerupft habe sind mir die Ameisen entgegen gesprungen. Das war vielleicht Nerven aufreibend! Aber dennoch macht es Spaß (wenn man mit den richtigen Leuten arbeitet. Einer ist dabei, der nervt tierisch und das schlimmste ist: Er ist auch Azubi im 1. Jahr, dass heißt, wenn ich gaaaaaaaaaanz viel Glück habe, gehen wir zusammen zur Schule -.- ohhhhhhhh nein!!!). 
Zwei Leuten, die in der Probezeit waren, wurden schon nach der 2. Woche gekündigt. Da könnt ihr euch glaub ich denken, wovon ich heute Nacht geträumt habe =/ Irgendwie macht einem das schon Angst. Obwohl ich schon das Feedback bekomme, dass man mich gern dabei hat und das ich gute Arbeit leiste. Aber trotzdem "Ahhhhhhhhhhhhhhhhh!!!!!!!".

Naja seit dem ich meine Ausbildung angefangen habe, stört mich auch das Unkraut in unserem Garten. Gestern habe ich meinen Vater schon aus der Fassung gebracht, weil ich angefangen habe das Unkraut zu zupfen anstatt ihm zuzuhören. Fand ich sehr unterhaltsam.

Tjoa was gibt es sonst noch? Hmm wartet das Wochenende ab! Da kommen noch so zwei, drei Posts!



Also bis denne!

Montag, 8. August 2011

1. Interview - Martha Sophie Marcus

Martha Sophie Marcus wurde 1972 geboren und war schon seit ihrer Kindheit begeistert von Geschichten aus der Vergangenheit und so kam sie zum Schreiben historischer Romane.

Sie studierte in Hannover und lebt heute mit Mann,Kindern und ihren Tieren in Lüneburg, wo auch ihr Debütroman "Herrin wider Willen" spielt.












Rena:
Wie ist Ihnen die Idee zu "Herrin wider Willen" gekommen und wodurch lassen sie sich generell beim Schreiben Ihrer Bücher inspirieren?

M.S. Marcus: 
Ich kann selten genau sagen, woher die Ideen für meine Geschichten stammen. Wenn ich mich auf ein Thema festlege, das mich besonders interessiert (bei historischen Romanen wären das die Epoche und die Gegend), dann sammle ich dazu über lange Zeit hinweg alle Arten von Informationen. Dabei entdecke ich immer Einzelheiten, die mich besonders beschäftigen, weil sie z.B. das Leben eines Menschen auf spannende Art geprägt haben könnten. (Man könnte diese Details vielleicht „Inspirationen“ nennen.)
Bei HwW war einer der ersten „Eindrücke“, die ich von Ada hatte, dass sie einen von diesen großen, gefältelten Kragen trägt, die zu jener Zeit eigentlich schon wieder unmodern wurden. Mit diesem Bild von ihr vor Augen wurde mir während der Recherche allmählich ihre Persönlichkeit deutlich. Von dem Zeitpunkt ab entwickeln meine Figuren gewöhnlich ein Eigenleben, das die Handlung der Geschichte mitbestimmt, und so war es auch hier.

Rena:
Ada ist für ihre Zeit eine starke Frau, die mich oft an die Marquise von O... von Heinrich von Kleist erinnert hat. Was hat sie dazu bewogen eine starke Frauenfigur als Hauptperson in dem Roman "Herrin wider Willen" spielen zu lassen?

M.S. Marcus:
Die traditionelle Geschichtsschreibung stellt überwiegend Männer und ihren Einfluss auf historisches Geschehen dar. Mich hat dagegen oder gerade deshalb schon im Studium die Rolle der Frauen und das Verhältnis der Geschlechter beschäftigt. 

Rena:
Hatten Sie für die Figuren Vorbilder aus Ihrem alltäglichen Leben? 

M.S. Marcus:
Die Persönlichkeiten meiner Figuren können sich natürlich nur aus Charakterzügen und Eigenheiten zusammensetzen, die mir im Leben schon einmal direkt oder indirekt bei jemandem begegnet sind. Ich forme eine Figur aber nie einem Menschen nach, den ich persönlich kenne.

Rena:
 Neben den historischen Romanen schreiben Sie auch Kinderbücher. In welchem Genre fühlen Sie sich mehr zu Hause? 

M.S. Marcus:
Mein Ausflug ins Kinderbuch-Genre ist eine ziemlich frische Erfahrung und hat mir viel Spaß gemacht. Wenn es sich so ergibt, könnte ich mir vorstellen, weiterhin zwischen den Genres zu pendeln, weil die eine Art zu schreiben so eine schöne Abwechslung von der anderen ist. 

Rena:
Schreiben Sie an mehreren Büchern gleichzeitig? Oder konzentrieren Sie sich auf ein Buch und eine Idee?

M.S. Marcus:
Schreiben kann ich nur an einem Buch zur Zeit. Parallel dazu beginne ich aber möglicherweise mit der Recherche zum nächsten, je nachdem wie viel begleitende Recherchearbeit das aktuelle Buch noch benötigt. 

Rena:
Ich fand "Herrin wider Willen" großartig - habe aber auch negative Rezensionen gelesen. Wie gehen Sie damit um?

M.S. Marcus:
Negative Rezensionen schmerzen immer ein bisschen, obwohl ich weiß, dass ein Roman niemals allen gerecht werden kann. Wie ich mit solchen Meinungen umgehe, hängt davon ab, wie sie formuliert sind. Üble Verrisse von schlecht gelaunten Lesern, bei denen ich mich frage, warum sie sich überhaupt ein Buch zugelegt haben, das ihnen weder vom (Sub-)Genre noch vom Stil her gefällt, werfe ich in eine mentale Mülltonne. Kritische Rezensionen von Lesern, denen das Buch im Großen und Ganzen lag, die aber Schwierigkeiten mit Einzelheiten hatten, finde ich dagegen interessant. Solche Anmerkungen behalte ich im Kopf und überlege, ob ich aus ihnen lernen kann.

Rena:
Ist die Geschichte um Lenz, Ada und Christoph schon abgeschlossen oder werden sie zusammen noch mehr Abenteuer erleben?

M.S. Marcus:
Ich habe eine klare Vorstellung davon, wie es mit den Menschen aus HwW weitergeht. Es würde die drei auf jeden Fall nach England führen. Wann ich dazu kommen werde, die Fortsetzung ihrer Geschichte zu schreiben, ist allerdings noch unklar.

Rena:
Auf was kann man sich als nächstes freuen ? Auf ein Kinderbuch oder historischen Roman oder steigen Sie gar in ein ganz andres Genre ein?

M.S. Marcus:
Im Oktober 2011 erscheint "Elsternseele", mein erstes Kinder-/Jugendbuch (für 10-14jährige) und im Januar 2012 kommt die Taschenbuchausgabe von "Der Rabe und die Göttin" (ein historischer Roman aus der Wikingerzeit). Anschließend wird Goldmann meinen jüngsten historischen Roman bringen, der bereits fertig lektoriert darauf wartet, dass Titel und Erscheinungsdatum festgelegt werden. (Es geht um eine bogenschießende junge Frau im Brandenburg des 15. Jahrhundert, zur Zeit König Sigismunds).
Geschrieben habe ich als letztes an der Fortsetzung zu "Elsternseele". Wenn ich das Manuskript fertig habe, widme ich mich meiner nächsten Idee für einen historischen Roman, der auch wieder in der Lüneburger Umgebung spielen soll.




Na da kann man sich doch auf was freuen!  Vielen Dank nochmals an Martha Sophie Marcus

Sonntag, 7. August 2011

Brautalarm

Am Freitag war ich mit einer Freundin im Kino. Wir haben uns Brautalarm angesehen. Ich wusste die Tage vorher erst einmal überhaupt nicht worum es in dem Film geht und musste mir den Trailer ansehen. Er versprach eine lustige Hochzeitskomödie ähnlich wie Hangover. 




Worum gehts?
Das Leben von Annie (Kristen Wiig) geht in Brautalarm drunter und drüber: Sie ist Mitte 30, verschuldet und hat statt einem Freund nur eine Affaire mit einem zweifelhaften Macho. Als ihre Freundin Lillian (Maya Rudolph) ihr von ihrer Verlobung erzählt, trifft Annie fast der Schlag. Sie willigt jedoch ein, Lillians Trauzeugin zu sein. Annie möchte ihre langjährige Freundin nicht enttäuschen und eine perfekte Hochzeit organisieren, doch den Schein einer romantischen Hochzeitsplanerin zu bewahren, fällt der frustrierten Frau nicht immer leicht. Trotz allem lässt Annie all die Hochzeitsrituale und den Brautalarm über sich ergehen. Doch eine Panne scheint die nächste abzulösen: Polizeikontrollen, Alkoholmissbrauch, Lebensmittelvergiftung und, und, und… Hinzu kommt, dass die makellose Helen (Rose Byrne) versucht Annie die Hochzeitsplanung zu stehlen. Den ganzen Stress durch Alkohol zu lindern, funktioniert für Annie nur bedingt, sodass man sich in Brautalarm auf eine Menge Fremdscham einstellen sollte…


Meine Meinung:
Erst einmal muss ich sagen, dass ich mir die Handlung etwas anders vorgestellt habe. Ich habe mir vorgestellt, dass der Junggesellinnenabschied oder die Brautparty ähnlich verläuft wie bei Hangover. Aber das war es keineswegs. Es dreht sich nicht nur um die Brautparty sondern eher um die ganze Organisation (ich glaub das war mein Fehler). Aber nun ja dennoch hat sich das ganze nach anfänglicher Enttäuschung doch noch zum Guten gewendet. Zwischendurch hat man den gewissen Ekelfaktor, der dennoch so unterhaltsam dargestellt wird, dass man fast vom Sitz rutscht vor lauter Lachen. Eine Romanze ist auch dabei und für diejenigen, die auf süße Welpen stehen, könnte der Film auch was sein. Jedenfalls hat man jede Menge zu lachen es vergehen keine 5 Minuten ohne zumindest ein Lächeln auf den Lippen. Das Kino war überwiegend mit Frauen besetzt nun gut ein paar Männer hatten sich auch noch zwischendrin versteckt.

Die Frauen auf der Leinwand waren nicht ausgesuchte Topmodels mit dem schönsten Gesicht und der schlanksten Figur, sondern ganz normale Frauen, die man auch auf der Straße treffen könnte. So hat man das Gefühl, dass man dazu gehört, da der Film nicht gestellt wirkt.
Dennoch muss ich sagen, dass es kein Film ist der großartig tiefgründig ist. Es verstekt sich nur das Phänomen, dass man die beste Freundin, die man schon Jahre lang kennt auch verlieren kann. Selbstfindung, Zickenkrieg und Freundschaft sind die Leitthemen des Films.


Fazit:
Also Mädels (und auch Jungs) wollt ihr mal wieder in einen Film gehen, über den ihr so richtig lachen könnt? Dann geht in Brautalarm. Der Humor, den der Trailer verspricht wird auch eingehalten.

Juli Rückblick

Ohje was war denn im Juli?

Veränderungen:
  • Single
  • Praktikum
Gelesen:
  • Blutrote Lilien
  • Gebrauchsanweisung für Schottland
  • Herrin wider Willen

Der SuB liegt bei 19 Büchern.

Gebrauchsanweisung für Schottland zähle ich nicht zu meinem SuB-Abbau, da es nicht auf meinem SuB lag.


Bücherfragen- Tag

Ich wurde von Rike mit folgenden Bücherfragen getagged:


1. Mit wie vielen Jahren hast Du angefangen zu lesen?
Naja da man in der ersten Klasse das Lesen lernt, habe ich da auch angefangen zu lesen. Aber so richtig lese ich seit ich 9(?) bin.  

2. Welches Genre liest Du am Liebsten?
Historische Romane/Krimis oder Fantasy.


3. Liest Du lieber alleine oder mit jemandem zusammen?
 Alleine! Manche Menschen haben die seltsame Angewohnheit ihre Lippen beim Lesen zu bewegen und das empfinde ich als störend! Ansonsten will ich nich immer warten bis der andere fertig ist mit der Seite.

4.Kannst Du auch lesen wenn jemand im Hintergrund redet?
 Ja das geht. Wenn der nicht über ein Thema redet, dass mich interessiert, weil dann muss ich zuhören. Aber mich stört es nicht großartig.
5.Wie viele Bücher liest Du im Monat?
Das kann ich so genau nicht sagen. Kommt drauf an, wie viel Zeit ich habe oder wie viel Lust ich aufs Lesen habe. Hmmm. So zwischen 2 und 4. Alles andere ist eine Ausnahme.
6. Wie lange liest Du am Tag?
 Kommt drauf an, wie der Tag ist. Habe ich Zeit, bin ich müde, habe ich Lust.....Minimal 1 Stunde, maximal 4.
7. Wie bist Du zum Lesen gekommen?
Wie gesagt, so richtig lese ich erst seit ich 9 bin. Da habe ich mit Harry Potter angefangen und habe die bis dahin erschienenen Bücher so oft gelesen, bis meine Mutter mir zu Weihnachten Tintenherz gekauft hat und gesagt hat "Das ist so ähnlich wie Harry Potter" und dann habe ich angefangen auch andere Bücher zu lesen.
8. Schreibst Du Bücher / Geschichten auch selber?
Nein. Ichhabe es mal versucht aber irgendwann habe ich die Lust daran verloren. Anstatt dessen habe ich die Figuren lieber gemalt.

9. Liest Du auch in den Ferien / im Urlaub?
 Natürlich! Da habe die meiste Zeit dazu!

10. Findest Du es blöd, dass jemand nicht gerne liest?
Nee blöd nicht. Jedem das seine. Aber ich finde es seltsam, wenn jemand überhaupt keine Bücher besitzt!


11.Findest Du Lesen wichtig?
Ja um einfach mal abzuschalten. Außerdem muss jemand doch die ganzen Bücher lesen, ansonsten würden sie umsonst geschrieben, gedruckt und verkauft.
12. Lesen in Deiner Familie viele Leute?
Naja meine Mutter liest ganz viel, mein Bruder ab und zu und mein Vater gar nicht. Und bei meinen Verwandten ist es auch durchmischt.


13. Gibt es schlechte Bücher?
Naja jeder der liest, hat auch Bücher gelesen, die er schlecht fand. Aber das ist ja Geschmackssache. Kann sein, dass ein anderer das Buch mag, das ich schlecht fand.

14. Was ist Dein Lieblingsbuch?
Von Katia Fox das Kupferne Zeichen, da es mich zu historischen Romanen gebracht hat.

 15. Was sagen Deine Freunde / Familie sazu, dass du Videos drehst?
Mach ich nicht, also können sie auch nicht sagen, wie sie es finden.



Fühlt euch alle getagged.

Samstag, 6. August 2011

Gewinnspielauslosung

Sooooo nun kommen wir endlich zu meiner Gewinnspielauslosung. Nur einer konnte gewinnen und die Glücksfee hat auch nur einen ausgelost.



92 Lose wanderten in den Lostopf


 Diese wurden dann in 7 10er Grüppchen und 2 11er Grüppchen aufgeteilt. Jede Gruppe kam unter einem Becher mit einem Leckerli.
 Der schwarze Schatten loste dann einen Becher aus
 Dieses Grüppchen wurde getrennt und jedes Los kam einzelnt unter einen Becher mit Leckerli. Die anderen Gruppen flogen raus.
 Es wurde ein Becher ausgelost
Uuuuuuuuund der Gewinner ist 
Claudia!!!!




Herzlichen Glückwunsch Claudia! Eine Mail und dein Buch werden in den nächsten Minuten unterwegs sein.


Ich hoffe die anderen sind nicht traurig. Bestimmt kommt bald wieder ein Gewinnspiel!!!