Freitag, 22. Juli 2011

Rezension Gebrauchsanweisung für Schottland

Erster Satz: 
Wir Deutsche sagen ja gern "England", wenn wir eigentlich Großbritannien meinen.


Klappentext:
Schottland ist nicht England. Diese ebenso banale wie folgenschwere Erkenntnis, so empfiehlt Heinz Ohff, sollte am Anfang einer Reise ins Land der »Scots« stehen. Jenseits von Kilts, Dudelsack und Loch Ness haben die Kelten und eine stürmische Geschichte ihre unübersehbaren Spuren hinterlassen: in einer eigenen Sprache, einer eigenen Kultur, einer eigenen Rechtsprechung und einer eigenen Kirche. Daß Schottland auch ein eigenes Wetter hat, erfährt der Reisende am eigenen Leibe. Aber schließlich gibt es ja noch den erstklassigen Whisky und die schönsten Golfplätze der Welt, ganz zu schweigen von der Landschaft gewordenen Poesie ... 


Meine Meinung:
Charmant und humorvoll gibt Heinz Ohff dem Leser Einblicke in seine Aufenthalte in Schottland. Er klärt Gerüchte auf und gibt Tipps für die Schottlandreise. 
So sind die besten Reiseziele nicht immer die, die im typischen Reiseführer angegeben werden. Whisky ist nicht gleich Whisky und der Whisky den wir kennen ist schon gar kein richtiger!
Was trägt Mann unter dem Kilt und woher stammen die besten Schottlandwitze? Dies wird in diesem Buch unter anderem beantwortet.

Was unterscheidet den Schotten vom Engländer? 
In Schottland ist alles besser organisiert. Selbst die sanitären Anlagen und das Essen sollen besser sein als in England. Na wenn das mal keine gute Mitteilung ist! Da ich selbst schon in England war und durchaus feststellen konnte, dass das Essen grottig ist (außer MacDonalds aber hey ist ja ein schottischer Name ;)) und auch die Sanitären Anlagen nicht so das Wahre waren, freue ich mich zu lesen, dass mein Lieblingsland etwas besseres zu bieten hat. 
Der Dudelsack oder wie Heinz Ohff und ich es schöner finden - die Bagpipe - war kein Kriegsinstrument und findet in Schottland genauso viele Verächter wie die Volksmusik in Deutschland. (Ja ich bin bekennender Bagpipe Fan und bin immer fleißig auf der Suche nach Konzerten.) 
Natürlich gibt es auch negative Seiten in diesem wunderbaren Land, die in dem Buch aufgeführt werden. So ist Schottland immer noch arm an Geld (nur an Geld! Von allem anderen hat es genug) und mit Schrecken musste ich feststellen, dass es in keiner europäischen Stadt so viele Aids Kranke gibt wie in Edinburgh.

Dies waren nur einige Beispiele, die in dem Buch aufgeführt werden. Natürlich gibt es noch viele mehr Reisetipps die Heinz Ohff beschreibt. Zum Beispiel Culloden, einige Schlösser und Burgen, Highland Games oder die vielen Inseln Schottlands. 
Schottland ist ein Land mit zwei Gesichtern: das realistische und das mystische.

Fazit: 
Am besten liest man dieses Buch bei regnerischen Wetter so bekommt man noch mehr Lust auf dieses geheimnisvolle Land. Aber auch wenn die Sonne scheint, schafft es Heinz Ohff den Leser mit seinem Schreibstil zu begeistern. Man kann sich alles bildlich vorstellen und das ein oder andere mal musste ich innehalten um meine Augen zu schließen und mich meinen Tagträumen hinzugeben. Mein Wissen um dieses Land konnte ich so noch mehr aufbauen. Aber auch wenn man nichts über Schottland weiß, ist es durchaus möglich, das dieses kleine Büchlein einen für das Land begeistert.
 Eines Tages werde ich mein Traum verwirklichen und nach Schottland reisen am besten zwie Jahre lang und dann komme ich mit einem Schotten zurück und werde glücklich mit ihm alt.

5 von 5 Sternen

  • Vielleicht müsste ich ein Punkt abziehen, weil das Buch zuende ging. Aber das mache ich nicht


Daten:
Name: Gebrauchsanweisung für Schottland
Autor: Heinz Ohff
Taschenbuch: 208 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Piper
ISBN: 978-3492275101
Preis: 12,95 €



1 Kommentar:

  1. klingt wirklich super :)
    und der nachname des autoren = LOL xD

    AntwortenLöschen