Dienstag, 5. Juli 2011

Rezension Blutrote Lilien

Erster Satz:
Angewidert rümpfte Manon die Nase.

Klappentext:
Sie berauschen mit ihrem Duft
Sie schmeicheln mit ihrer Schönheit
Und warten auf einen unachtsamen Moment 
Auf einen falschen Schritt
Dann senden sie ihre giftigen Grüße
... Paris 1609: Der Duft von Reichtum und Macht lockt viele an den Hof. Auch die junge Charlotte de Montmorency gerät in den Strudel ausschweifender Feste, schmeichelhafter Freundschaften und gefährlicher Intrigen. Denn hinter den glanzvollen Kulissen kämpfen die unterschiedlichen Lager am Hof mit allen Mitteln um den Einfluss auf die Königsfamilie. Schnell muss Charlotte zwei Dinge erkennen: Sie braucht Verbündete in einer Welt, in der sie scheinbar niemandem trauen kann. Und eine falsche Entscheidung kann dabei tödlich sein. Doch gerade jetzt hat sie sich in den geheimnisvollen Fremden verliebt, der nicht mehr ist als ein Schatten....


Meine Meinung:

Charlotte de Montmorency reist mit ihrer Zofe Manon an den Hof, um ihren Verlobten zu Heiraten. Kaum angekommen wird sie auch schon mit den Intrigen des Hoflebens konfontriert und einzig der Prinz und sein Narr, der König der Spielleute, halten in schwierigen Zeiten zu ihr.

Der historische Roman lässt sich sehr fließend lesen. Es enstehen keine Verwirrungen und man wird auch nicht mit geschichtlichen Daten überworfen. Einzig am Anfang erfährt man in einer kleinen Einleitung, etwas über das geschichtliche Geschehen, was ich sehr gut fand.
Die Geschichte dreht sich also einzig um Charlotte, die erkennen muss, dass sie vom Hofleben nicht so viel versteht und das der Hof eher einem Käfig gleicht, indem sie keine Freiheiten oder Privatsphäre hat. Alles dreht sich um die besten Verbindungen und um die Gunst des Königs oder der Königin.
Doch mit ihrem Falken Mars und ihrer Gestalt entzückt sie den König, so dass dieser sie schnell in sein Herz schließt und nur das beste für sie arrangiert.

Das Buch beginnt mit einem Brief. Dieser Brief ist versiegelt und man kann ihn aufklappen. Er befiehlt jemanden einen Mord zu begehen. Durch diesen Brief wird man an der Geschichte interessiert und die Tatsache, dass sich dieser sogar aufklappen lässt, macht das ganze noch viel attracktiver (Ich mag Bücher, in denen man rumspielen kann und etwas entdecken kann).

Dennoch hat mich dieser historische Roman nicht sehr begeistert. Er lässt sich zwar gut lesen, aber um ihn richtig zu verschlingen, hat mir die Spannung gefehlt.


Fazit:
Zwar ein guter historischer Roman für zwischendurch aber wenn man Spannung sucht, ist man mit diesem Buch fehl am Platz. Das Buch ist ab 13 Jahren, was ich für vollkommen in Ordnung halte, da die Geschichte nicht allzu blutig ist. Das Ende lässt auf einen weiteren Teil schließen, welchen ich auch garantiert lesen will, da mich die Geschichte um Charlotte de Montmorency schon angesprochen hat.

3 von 5 Sternen

  • Es fehlt die richtige Spannung um einen mit zu reißen dafür 2 Punkte Abzug

Daten:
Name: Blutrote Lilien
Autor: Kathleen Weise
Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Planet Girl
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3522502184
Preis: 14, 90 €


!Wichtige Anmerkung!
Vielleicht ist dies etwas worauf ihr eh schon achtet, aber ich möchte es dennoch mal ansprechen. Leute seht euch ausgepackte Bücher (keine eingeschweißten) gut an! Blättert es durch, sucht nach Mängeln. Dann passiert euch nicht das, was mir passiert ist. Mein Brief in dem Buch war nämlich schon geöffnet und somit eingerissen. Dies habe ich aber erst Zuhause bemerkt. Also achtet auf das was ihr kauft!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen