Donnerstag, 28. Juli 2011

Autofahren mit Rena

Zwar hatte ich Ralph von ThrillerOnline versprochen, von meiner ersten Fahrstunde zu berichten aber die ist   nicht Bloginteressant genug gewesen. Meine 4. hingegen schon.


Nunja wie war die erste? Alles einstellen und erst mal nur lenken. Das andere macht der Fahrlehrer. Anderen Fahrschüler wegbringen und dann gehts auf eine einsame und verlassene Straße um erst mal anfahren und alles andere zu üben. Dabei hat sich herausgestellt, dass ich beim rechts Abbiegen magisch von Rüben- und Getreidefeldern angezogen werde.Dann gings in die Stadt da ein bischen rumkurven und schon ist die Fahrstunde vorbei.
Die 2. verlief auch nicht großartig interessant.

Die 3. war für mich bisher die schlimmste. Man erwartete von mir, dass meiste schon alleine zu können .Aber woher soll ich bitte wissen, wann ich die Gänge schalten muss, wann die Kupplung etc. ?! Naja mein Fahrlehrer und ich hatten gewaltig die Schnauze voll voneinander. Er hat mich ein paar mal angemault, dass ich gefälligst gucken soll, obwohl ich geguckt habe! Aber anscheinend haben meine 2 Augen für die zig Richtungen nicht ausgereicht. Es ist schon schlimm mitten in der Stadt ins kalte Wasser geschmissen zu werden. Dann soll man auch noch schneller fahren. Aber die kleine Rena fährt dann halt nun mal langsamer wenn ein riesen LKW an ihr vorbei zieht. Naja endlich wieder Zuhause angekommen bin ich schnurstracks ausgestiegen hab noch gemurmelt bis Donnerstag und bin dann abgehauen. 

Einen Tag lang konnte ich das ganze dann verarbeiten.

Nun gehts auf in die 4. Der Fahrlehrer kommt eine halbe Stunde zu früh. Alles muss auf einmal zusammen gesucht werden und dann vergess ich natürlich noch abzuschließen, so dass der Hund abhauen kann.
Naja nun sitz ich im Auto und stell alles gehetzt ein um dann ruhig los zu fahren. Beide Gemüter (die vom Fahrlehrer und mir) hatten sich beruhigt und nach den ersten 100 Metern verstehen wir uns wieder ganz gut miteinander. Ich fahre den anderen Fahrschüler sicher nach Hause. Und dann gehts wieder auf in die Stadt. Etwas ganz besonderes hat sich Herr Fahrlehrer heute für mich ausgesucht. Wir fahren 20 mal um den Block immer schön rechts herum. In die engsten Straßen. Was für ein Spaß!
Kupplung, 1. Gang, abbremsen, gucken ob keiner kommt und dann rum. Sofort in den 2. Gang. Parkende Autos stehen lassen. Kupplung, 1. Gang,  abbremsen, gucken ob keiner guckt und dann rum. Sofort 2. Gang, Parkende Autos stehen lassen. Und so weiter.....
Natürlich läuft das nicht immer so ab. Bei den ersten malen will man alles gleichzeitig machen. Tritt nicht zuerst die Kupplung sondern die Bremse und lässt die Bremse auch nicht mehr los. Mein Fahrlehrer hatte seinen Spaß und ich stand kurz davor einfach geradeaus weiter zufahren, weil mich das echt aufgeregt hat. Nunja das durfte ich dann auch und um mich ganz aus dem Trott zu bringen durfte ich den ganzen Spaß auch ein paar mal links herum versuchen. Und die Krönung kommt erst noch: Erst rechts und dann gleich wieder links. Die Menschen an den Bushaltestellen wundern sich, was wir da machen  und ich lerne ganz neue Ecken der Stadt kennen. 

Naja nach dieser Fahrstunde fällt mir das Autofahren schon leichter und morgen darf ich sogar schon meine 1. Überlandfahrt absolvieren. 


Keine Angst mein Fahrlehrer und ich mögen uns wieder. Bis zur nächsten Fahrstunde!

Der Hund hat die Gelegenheit natürlich genutzt und ist pünktlich zum Mittagessen bei meiner Oma erschienen. Gott sei Dank war er im Haus!

Lg Rena










Kommentare:

  1. haha :)
    ach, die fahrschule, wenn ich nur dran denke...es gab da stunden, wo ich einfach nur weinen musste, ich saß dann anschließend rum und hab nur gejammert und dann endlich seinen führerschein in den händen zu halten ist so toll! :)
    ich bin m 27 august aus meiner probezeit, juhu! :D
    und dir wünsche ich noch ganz viel erfolg beim fahren! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hach die Fahrschule. Es verging keine Stunde in der mein Fahrlehrer und ich uns nicht in der Wolle hatten aber dank einer starken Hand und meinem eisernen Willen "hust" hat alles auf Anhieb geklappt.
    Aber ich denke uns Mädels fällt das generell schwer. Ich habe keine Freundin die da gerne hingegangen ist.
    Aber ich muss sagen, dank meines tollen Fahrlehrers und seinem resoluten Verhalten habe ich viel gelernt und ich habe noch nie einen Unfall gebaut "fahre jetzt seit 5 Jahren" .
    LG Jessi

    AntwortenLöschen