Donnerstag, 30. Juni 2011

Mr Philips und ich werden Freunde




Heute habe ich Mr Philips das zweite mal rausgeholt.

Nach einer Woche stoppelten schon wieder einige Stoppeln und diese wurden heute nach einer Dusche beseitigt.

Ich kann berichten, dass das Einweichen beim Duschen und auch die Kürze der Haare geholfen haben, den Schmerz auszuhalten.
Es war sozusagen gar kein Schmerz vorhanden. Da nicht alle Haare so schnell nachgewachsen waren, war die Masse der Haare die beseitigt werden musste auch nicht so groß. Es gab also nur alle paar Zentimeter einen milimalen Schmerz

Jetzt nach ca. zwei Stunden sieht man kaum Rötungen und die Beine fühlen sich auch einigermaßen glatt an. Ich denke bis sie sich vollkommen glatt anfühlen, muss ich noch ein paar mal drüber und ein Peeling dürfte zwischendurch auch nicht schaden.

Diejenigen, die jetzt an dem Epilierer interessiert sind, können mal hier vorbeischauen:
Philips HP6400/00 Epilierer Satinelle

Mittwoch, 29. Juni 2011

Daraus könnte was neues für meinen grünen Daumen werde- Gewinnspiel bei Beauty & Books

Hey,

bei Beauty & Books könnt ihr Samen gewinnen. Aber nicht irgendwelche Samen, sondern Samen der "Jungfer im Grünen". Diese hängen an den Lesezeichen zu "Die Poison Diaries". Also kann man nicht nur Samen gewinnen sondern auch die Lesezeichen. 3 Stück gibt es davon und wenn ihr mitmachen wollt, dann klickt mal hier.


Viel Glück
Rena

Sonntag, 26. Juni 2011

Mein 6. Award :D

Juhu ich habe auch mal wieder einen Award gewonnen :D

Tamara von Zeitsprung hat ihn mir verliehen. Vielen lieben Dank dafür!!!


Regeln (diesmal auf Englisch)
- Include the award in your blog or post  - Nominate as many blogs which you like
- Be sure to link the nominees within your post
- Let them know that they receive this award by commenting on their blog
- Share the love and link to this post to the person whom you receive your award


Ohje Award weitergeben ist immer schwierig und Zeit aufwendig also mal sehen....

Ich habe ein paar gefunden:

Samstag, 25. Juni 2011

Rezension Silberlicht

Erster Satz: 
Jemand sah mich an; ein seltsames Gefühl, wenn man tot ist.

Klappentext:
Helen ist tot. Und doch ist es ihr nicht vergönnt, ins Himmelreich aufzusteigen. Als durchsichtiger Schatten einer einst wunderschönen Frau bleibt sie auf Erden gefangen. Niemand sieht sie und niemand kann sie berühren. Sie ist die stille Muse ihrer »Bewahrer«, allesamt Schriftsteller, denen sie die richtigen Worte einflüstert und die nie etwas von ihrer Existenz erfahren werden. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und … er lächelt! Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Er ist fasziniert von Helens Schönheit, und vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Nun müssen sie alles daransetzen, einen menschlichen Körper für Helen zu finden. Eine abenteuerliche Suche beginnt … 

Meine Meinung:
Hach jaaa was soll ich dazu sagen? Mir hat es gefallen. Sehr gut sogar. Aber ich weiß einfach nicht, wie ich eine Rezension dazu schreiben soll.

Laura Whitcomb hat einen sehr flüssigen Schreibstil. Ein Stil der einen mitreißt, sodass man nicht mehr aufhören kann zu lesen. Es ist ein Lesen, dass einem Spaß macht, da man nicht von überflüssigen Dingen oder Daten gelangweilt wird.

Helen ist ein Licht. Um es besser zu erklären: sie ist ein Geist. Und sie wird aus einem ganz bestimmten Grund auf der Erde festgehalten. Nun muss sie ihr weiteres "Leben" also auf der Erde verbringen. Sie liebt Bücher, Gedichte; kurz sie liebt Geschriebenes. Und so wird sie zur Muse von Schriftstellern und flüstert ihnen die besten Ideen ein.
Bis sie auf James trifft. Auch er ist ein Licht. Aber er hat es geschafft in einen menschlichen Körper einzufahren. Als Geist im Körper eines Menschen kann er Helen sehen. Denn andere Geister können sich nicht gegenseitig wahrnehmen. Im Körper eines Menschen jedoch schon. Er verliebt sich in Helen und möchte sie so gerne auch körperlich spüren können. Und so beginnt ein neues Leben für Helen.

Die Geschichte erscheint einem simpel. Es ist keine neue Idee (da ist jemand der ist anders als der den er liebt also müssen beide gleich werden). Dennoch fesselt einen die Liebesgeschichte um Helen und James und auch die Lösung der Probleme die sie in und mit dem menschlichen Körper haben, haben mich dazu gebracht, das Buch nicht aus den Händen zu legen.

Das Buch ist ein Jugendbuch empfohlen für 14-15 jährige. Und das hat man auch gemerkt. Die gleichen Träumereien, Gefühle und Probleme, die Jugendliche in diesem Alter haben. Aber dennoch kann es jeden gefallen, der sich noch mal in diese Gefühle hineinversetzen möchte. Es reißt einen von den Problemen des Alltags weg und man denkt sich "Ach ja....das wäre schööön". Ja auch ich, die von dieser Zeit noch nicht allzu weit entfernt ist, hatte Sehnsucht nach dieser Zeit. Ich habe gemerkt wie viel sich in den 3,4 Jahren geändert hat.

Das Cover passt einfach perfekt zu der Märchenwelt, die in dem Buch aufgebaut wird. Es verspricht eine sanfte, fesselnde Geschichte. Einzig das Mädchen stört mich, dessen Augen sich nicht entscheiden können ob sie offen oder geschlossen sein sollen.

Fazit: 
Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der noch mal das Gefühl haben möchte Jugendlich zu sein, naiv zu handeln und die ersten Schmetterlinge im Bauch zu spüren. Natürlich ist es auch etwas für Jugendliche (14-...). Das Buch kommt mit wenigen Personen und Orten aus und wird nicht zu langweilig. Ich empfand es nicht als langatmig und es gibt auch keine überflüssigen Handlungsstränge. Genau richtig, wenn man mal den Alltag vergessen möchte.

4 1/2 von 5 Sternen
  • fragt mich nicht wofür ich den halben Punkt abziehe! Ich weiß es selbst nicht. Vielleicht war das Ende etwas zu kurz oder verwirrend.
Daten:
Name: Silberlicht
Autor: Laura Whitcomb
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: PanSprache: Deutsch
ISBN: 978-3426283288
Preis: 14,99 €

Donnerstag, 23. Juni 2011

"...sodass er ausssah wie ein riesiges haariges totes Insekt"

  "William kämpfte sich hoch und zwang sich zu essen, war dann aber froh, sich wieder hinlegen zu können, allerdings in sicherem Abstand von dem Hund, der jetzt auf dem Rücken alle viere von sich gestreckt hatte, sodass er aussah wie ein riesiges haariges totes Insekt" 
(Diana Gabaldon; Echo der Hoffnung)




Dieses Bild kenne ich doch zu gut, habe ich mir gedacht. Ich musste nur auf den richtigen Moment warten um dieses Bild auch für euch festhalten zu können. Ich musste ein bisschen an dem Foto rumspielen damit ihr in den Zotteln auch einen Hund erkennen könnt.

Mittwoch, 22. Juni 2011

Mr Phillips ist bei mir eingezogen

Darf ich vorstellen? Mr Phillips:

 Gestern angekommen und sofort ausprobiert. Für den Anfang wollte ich erst mal ein billigeres Modell haben, damit ich den Kauf hinterher nicht bereue, wenn es nicht mein Fall ist. Natürlich habe ich mir vorher auch die anderen Meinungen durchgelesen und diese haben mich dann auch überzeugt ihn zu kaufen.

Ein Epilierer der besser ist als ein teures Modell von z.b. Braun? Hmm das probieren wir doch mal aus.


 
Nunja in der Gebrauchsanleitung habe ich verzweifelt nach der Deutschen Sprache gesucht. Englisch war die einzige Sprache die ich davon verstanden hatte. Und auch die Bilder haben mir gezeigt was zu tun ist. 

Gar nicht so schwer. Kabel rein und anmachen. Nicht unter Wasser benutzen oder in Kontakt mit Wasser bringen. Nicht das Kabel durchschneiden (erklärt sich von selbst).

Es gibt zwei Stufen. 1 langsame und 1 schnelle wobei mir die langsame besser gefällt da man hier mehr Haare weg bekommt.

Und für diejenigen die es noch nicht wussten: Epilieren tut weh und ich glaube da macht es auch keinen Unterschied ob man sich einen teuren oder billigen kauft. Zupfen ist zupfen und ziept immer ein wenig. Fast so wie lauter kleine Stromschläge. Wer sich dazu entscheidet einen Epilierer zu kaufen sollte dies auch wissen und sich hinterher nicht darüber beschweren das das doch tatsächlich weh getan hat!!!


Nun zum ersten Test. Wie war das? Kabel rein und anmachen. Ok gesagt getan. Dabei habe ich nur einen großen Fehler gemacht! Ich habe mir die vielen kleinen Pinzetten angesehen beim rotieren. Ich musste meine Hand dazu zwingen sich zu meinem Bein zu bewegen um das Gerät zum Arbeiten zu bringen. Wirklich schmerzhaft. Für meine beiden Beine habe ich 1 Stunde gebraucht aber ich denke mit ein wenig Übung und mit der Zeit wird das auch besser. Rote Beine waren das Resultat und ich habe mit Melkfett eingecremt was auch nicht geschadet hat. Jetzt (am zweiten Tag) kann ich feststellen, das noch ganz kleine Häärchen nicht gezupft wurden aber das finde ich nicht schlimm. Diese kann man wegrasieren und bei der nächsten Gelegenheit werden die auch mit epiliert.


Wollt ihr weitere Berichte über Mr Phillips lesen? Schreibt es mir in die Kommentare

Lg Rena

Gewinnt!!

Hey 
Books a Week  freut sich über 26 Leser und macht deswegen ein kleines Gewinnspiel. Der Gewinner bekommt ein Wunschbuch im Wert von 10 € und der 2. Gewinner bekommt ein Überraschungsbuch.
Das ganze geht bis zum 1. August ihr habt also noch sehr lange Zeit um an dem Gewinnspiel teilzunehmen.


Also seht zu das Books a Week noch mehr Leser bekommt !!! Das ganze könnt ihr hier machen

Dienstag, 21. Juni 2011

Achtung eine wichtige Durchsage!!

Naja eher für mich als für euch. Denn ich muss jetzt bis November mindestens 8 Bücher gelesen haben. Ich habe mir gerade den Schuber für Tribute von Panem vorbestellt. Am 4. November soll er ankommen.


Naja ich hoffe, dass bis dahin mindestens 16 Bücher von meinem SuB verschwunden sind. Aber 8 müssten es schon sein sonst....ähm...muss ich den Schuber wieder zurück schicken und das will ich ja nur sehr ungern !!

Aber ich glaube auch nicht, dass ich mir in nächster Zeit viele Bücher kaufen werde, da ich das Geld für meinen Führerschein und Auto brauche. Drückt mir die Daumen, dass wenigstens eine Gärtnerei bei der ich Probearbeit mache mir eine Ausbildung anbietet. Ich brauche GELD!!!

Jetzt warte ich erst mal sehnsüchtig auf den Postmann, der wollte mir nämlich mein Kleid vorbeibringen, dass ich für meine Abientlassung am Freitag brauche!!! Hast du das gehört Postmann?! Ich brauche es am Freitag und nicht erst am Abend sondern früh morgens!!!

Morgen werden erst mal kleine Kinder geduscht beim Abichaos >: )

Gewonnen =D

Das erste mal ist immer das Beste XD

Jaa heute kam endlich mein erster Buchgewinn an XD

Ich habe zum ersten mal bei einem Gewinnspiel ein Buch gewonnen  *freu*!!!!!

Bisher gab es ja nur das wunderschöne und hilfreiche Lesezeichen von Damaris und den 50 € Gutschein für buecher.de (ok daraus wurden ja dann auch Bücher aber es ist noch mal was anderes bei einem Gewinnspiel zu gewinnen bei dem es nur ein Buch zu gewinnen gibt, über das man sich freuen würde ;))

na gut dann spann ich euch nicht länger auf die Folter und zeige euch was ich gewonnen habe


 Trommelwirbel bitte !!!! Eeees iiiist "Herrin wider Willen" von Martha Sophie Marcus:

 Lüneburg im 30-jährigen Krieg: Um einer arrangierten Wiederverheiratung zu entgehen, ehelicht die junge Witwe Ada den ihr unbekannten Grafensohn und Soldaten Lenz. Beiden ist bewusst, dass er die Schlacht am nächsten Tag wohl nicht überstehen wird. Trotzdem genießen sie eine leidenschaftliche Hochzeitsnacht. Wie durch ein Wunder überlebt Lenz schwer verletzt, und Ada zieht mit ihm auf sein Gut. Aber Lenz fühlt sich schon bald in seiner Ehe gefangen und beschließt, Ada allein als Herrin auf dem Anwesen zurückzulassen. Und dann wird das Gut überfallen …





Jetzt fragt ihr euch:
Und wo hat sie das gewonnen ?

Und ich antworte: 
Bei der Autorin höchstpersönlich!!!
Bei Martha Sophie Marcus. Dazu mehr wenn ich das Buch gelesen und rezensiert habe!





Es gibt auch eine Internetseite von Martha Sophie Marcus sowie ihren Blog Marthas Schreibtisch

Sie schreibt historische Romane und Kinderbücher. "Herrin wider Willen" ist das erste Buch, das ich von ihr lesen werde.












Vielen lieben Dank Frau Marcus. Das Buch wird demnächst verschlungen !!!!

Montag, 20. Juni 2011

Wie wäre es, wenn ihr mal wieder was gewinnen könntet?

Dazu habt ihr bis zum 4. Juli die Chance. Ihr könnt nämlich bei Books made my day euer Wunschbuch im Wert von 15 € gewinnen. Ihr müsst dazu noch nicht mal Leser werden, sondern nur euer Wunschbuch in die Kommentare schreiben. Aber da sich jeder Blogger über mehr Leser freut und ihr so auch eure Gewinnchance erhöhen könnt, wäre es schön wenn ihr die Leserzahl dieses Blogs in die Höhe treiben würdet. Also schaut mal hier vorbei!

Freitag, 17. Juni 2011

Rezension Totenmädchen

Erster Satz:
Als ich aufwache, ist es sehr dunkel.

Klappentext:
Oxford, im Jahre 1650: Namhafte Mediziner und junge Studenten versammeln sich im Haus des Apothekers Clarke, um der Sezierung einer Leiche beizuwohnen. Die Tote ist die sechzehnjährige Anne Green, die wegen Kindstötung zum Tod am Strang verurteilt und gehängt worden ist. In Wahrheit wurde Anne Green vom Neffen ihres Dienstherren verführt und dann sitzengelassen – doch die Wahrheit hatte vor Gericht niemand hören wollen. Stunden nach Annes Tod ist der junge Student Robert der erste, der es wahrnimmt: Anne Greens Augenlider flattern. Sollte das Mädchen, das noch auf dem Schafott seine Unschuld beteuert hatte, den Strang überlebt haben?


Meine Meinung:
Mary Hoopers Schreibstil in diesem Buch hat mir sehr gefallen. Ich wollte gar nicht mehr aufhören mit dem Lesen und wollte unbedingt wissen, was passiert.

Die Handlung wird abwechselnd aus Anne Greens Sicht und Roberts Sicht erzählt.
Anne befindet sich Anfangs in einer Dunkelheit, in der sie nicht mitbekommt, was um sie herum passiert und denkt dass sie sich im Fegefeuer befindet kurz vor der Himmelspforte oder der Hölle. Sie erzählt, wie es dazu gekommen ist, dass sie gehängt wurde.
Robert ist ein Student. Er stottert und will an Anne Greens Sezierung teilnehmen. Der junge Student ist der erste der bemerkt, dass die vermeindliche Leiche Lebenszeichen von sich gibt. Kann sich aber nur schwer mit seinem Sprachfehler verständlich machen. Er ist darauf erpicht, dass dem Mädchen geholfen wird und wieder zum Leben gebracht wird.

Anne ist ein sehr naiver Charakter. Sie glaubt den Lügen des Mannes der sie nur benutzt und gerät so in ihre schwere Lage. Sie weiß nicht viel über die Welt und glaubt vor ihrer Hinrichtung nur an das Gute in allen Menschen. Das Dienstmädchen träumt davon Herrin eines großen Anwesens zu sein und von allen geachtet und geliebt zu werden.
Robert ist mir mit seinem Sprachfehler sofort ans Herz gewachsen. Auch sein Wille Anne unbedingt zum Leben zurück zu holen  hat mich sehr gerührt.

Da Anne Greens Geschichte eine wahre Begebenheit war, beginnt man auch nicht daran zu zweifeln, dass das ganze an den Haaren her gezogen ist (Natürlich hat auch Rogers (Briannas Mann aus der Highlandsaga) Überleben nach dem Strang mich davon überzeugt, dass sowas durchaus möglich ist) Mary Hooper erklärt in ihren Anmerkungen auch noch, wie es dazu  gekommen sein könnte, so dass nun auch alle Zweifel weggeblasen werden. Auch die Gerichtsverhandlung die mich beim Lesen etwas stutzig gemacht hat (warum glaubt man Anne einfach nicht, dass sie ihr Kind nicht ermordet hat? Es gibt keine Zeugen aber eindeutige Beweise, dass dieses Kind nicht überlebensfähig war) wurde in den Anmerkungen der Autorin genau erklärt. 
Es ist unglaublich, wie die Gesetzte damals waren und wie mit den Menschen, besonders den Ärmeren umgesprungen wurde.

Mich hat nur das Ende etwas enttäuscht da ich mir gewünscht hätte, dass man noch etwas über Annes Leben nach der "Neugeburt" erfahren hätte und was aus Robert wird.

Fazit: 
Dieses Buch ist sehr lesenswert. Besonders für jüngere Menschen ( ab 14/15 Jahren) ist dieses Buch leicht verständlich und macht Appetit auf Geschichte da es nicht zu voll gestopft ist mit historischen Daten, dennoch aber einen Einblick in das damalige Leben gibt, was durchaus interessant sein kann.


4 1/2 von 5 Sternen
  • 1/2 Punkt Abzug für das Ende
Daten:
Name: Totenmädchen
Autor: Mary Hooper
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: cbj
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3570400722
Preis: 7, 99 €



Grüner Daumen 8

Es sind Blüten daaaa =) 

Und die zeige ich euch mal heute

 So sieht kalifornischer Mohn mit Blüte aus
 Eine Wickenart, wie erst kürzlich festgestellt wurde
 Capuzinerkresse, die man bekanntlich essen kann
 Petunien aus eigener Zucht
 Und noch mal kalifornischer Mohn
 Petunien
Alles zusammen

Dienstag, 14. Juni 2011

Echo der Hoffnung-Feedback

Erster Satz: Der Kopf des Piraten war verschwunden.

Klappentext:
Die Feder ist mächtiger als das Schwert
1777 – die Zeichen stehen schlecht für einen Sieg der Kolonien im Unabhängigkeitskrieg gegen die Briten. Nur Claire Randall, die Zeitreisende aus dem 20. Jahrhundert, und ihr geliebter Mann, der schottische Rebell Jamie Fraser, wissen, wie er ausgehen wird … Jamie weigert sich, zur Waffe zu greifen, doch er will mit dem gedruckten Wort in die revolutionären Kämpfe eingreifen. Dazu braucht er seine Druckerpresse, und die steht immer noch in Edinburgh. Während es in den Straßen der amerikanischen Kolonien schon nach Pulverdampf riecht, macht sich Jamie bereit für eine Rückkehr in die schottischen Highlands, mit Claire an seiner Seite.


Meine Meinung:
Der siebte Roman um Claire und Jamie hat mich jetzt nicht so enttäuscht wie allen anderen, deren Rezensionen ich gelesen habe. Ich fand ihn Okay! Natürlich gab es einige Punkte die mir nicht gefallen haben. Zum Beispiel der große Handlungsstrang um Lord John und William. Er hätte sicherlich nicht so einen großen Teil einnehmen müssen. Zudem war das Gerede über Militär und den Dingen, die damit zu tun haben sehr langweilig und unnötig. Am Ende begreift man jedoch, warum Frau Gabaldon den beiden so eine große Rolle gegeben hat. Rogers, Briannas und der Handlungsstrang der Kinder war jedoch zu kurz und nicht informativ genug für mich. Ich mag diese kleine Familie und hätte sehr gerne mehr über sie gelesen. Ian und Rollo werden mit jedem Roman mehr in mein Herz geschlossen und ich kann die Verbindung der beiden sehr gut nachvollziehen. Claire und Jamies Liebe zueinander kennt man ja nun zur Genüge dennoch war ich etwas geschockt über die Reaktion, die Claire zu Ende aufweist als sie eine schreckliche Nachricht bekommt. 
Leider hatte ich vorher eine Zusammenfassung gelesen und wusste im Vorraus schon, was in etwa geschehen würde dennoch war ich sehr überrascht, dass das was ich in der Zusammenfassung gelesen hatte erst sehr spät eintraf. Der Großteil der Handlung schleicht nur vor sich hin und man hat das Gefühl, dass sich der Inhalt
dieses Bandes dem der vorherigen ähnelt.
Nunja im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass ich hoffe, dass Frau Gabaldon mit dem achten Band endlich zu Ende kommt. Ich denke, dass nicht wirklich viel mehr passieren kann, was Claire und Jamie betrifft. Was ihre Kinder angeht denke ich jedoch, dass noch sehr viel passieren kann. Sicherlich will ich die beiden nicht missen aber mehr über Ian, Roger und Brianna und die Kinder würde ich befürworten.

 Der Vorhandene Stammbaum war sehr schön und aufschlussreich jedoch etwas verwirrend. Man muss sich Zeit nehmen um ihn zu verstehen und vielleicht das Begleitbuch "Der magische Steinkreis" zur Hand nehmen.

3 1/2 von 5 Sternen
  • Zu viel über William und Lord John
  • Zu wenig über Brianna und ihre Familie
  • Handlung ähnelt dem der anderen Bände und der Großteil der Handlung schleicht vor sich hin
Daten:
Name: Echo der Hoffnung
Autor: Diana Gabaldon
Broschierte Ausgabe: 1024 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Weltbild
ISBN: 978-3-86800-412-0
Preis: 16, 95 €

Montag, 13. Juni 2011

Die neuen 100 Lieblingsbücher der Deutschen


Moin!

Claudia und die anderen fleißigen Mädels haben inzwischen 105 Listen ausgewertet und 825 Bücher aufgenommen. Es haben inzwischen Teilnehmer von 14 bis 57 Jahren teilgenommen und sogar einige männliche Teilnehmer haben sich dazu entschlossen ihre 15 Lieblingsbücher der Leserwelt mitzuteilen.

In den Top 3 sind bisher:

Biss zum Morgengrauen - Stephanie Meyer
Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele - Suzanne Collins
Harry Potter und der Gefangene von Askaban - J.K. Rowling 

Die Reihenfolge wird noch nicht verraten !

Wenn ihr nun auch noch eure 15 Lieblingsbücher einsenden wollt, um das Ergebnis zu verändern oder zu festigen, dann könnt ihr das gerne bei mir machen und ich leite das ganze dann weiter.

Klickt dazu bitte hier

Montags-Gefasel

Hallo

Ich habe heute mal das Freitags-Gefasel auf Montag geschoben, weil ich am Freitag keine Zeit hatte.
Letzte Woche war ich hier ja etwas still und das hatte auch einige Gründe... Ist grad alles nicht so toll.
Trotzdem hatte ich eine kleine Aufmunterung letzte Woche, da ich das Abi bestanden habe worüber ich sehr glücklich war. 

Ich denke, dass ich es spätestens bis Ende dieser Woche schaffen werde Echo der Hoffnung zu Ende zu lesen. Es ist nicht so, dass es nicht gut ist sondern eher, das ich nicht die Muße zum Lesen habe. Ich will zwar wissen was im Buch geschieht aber schon nach einigen Seiten driften meine Gedanken ab und ich konzentriere mich nicht mehr darauf was ich lese.

Bitte habt etwas Vertändnis.

Dann möchte ich euch heute noch einen neuen Blog vorstellen. Er nennt sich Zeitsprung und wird von Tamara geführt. Schaut doch mal vorbei! Besonders wenn ihr Thriller mögt. Sie freut sich über Leser!


Bis dann eure Rena

Freitag, 10. Juni 2011

Was beschreibt einen Leser am besten?

Moin Leseleute

ich bin auch noch da! Diese Woche war nur etwas chaotisch und naja.... Aber hey erst mal muss ich euch mitteilen, dass ich mein Abitur bestanden habe. Aber dieser Tag (Dienstag) ist dann leider nicht so gut ausgegangen, wie beabsichtigt. Egal erst mal was zu Ablenkung: Ein Stöckchen, das ich mir von Ayanea geklaut habe. Es beinhaltet die typischen Klischees, die man mit einem Buchliebhaber in Verbindung bringt. Mal sehen ob ich das auch erfülle.

  • Leser sind Katzenliebhaber
Nope! Ich liebe meinen Hund. Katzen sind mir viel zu hinterhältig und kratzen immer so dolle. Und da ich eh immer etwas psychotisch reagiere, wenn sich etwas spitzes, scharfes oder sonstiges Gefährliches meinem Handgelenk und somit meiner Pulsschlagader nähert sind Katzen überhaupt nichts für mich. Ich hasse sie zwar nich und sehe ihnen sogar sehr gerne zu und ab und zu trau ich mich auch mal sie zu streicheln aber wenn die Krallen ausgefahren werden, dann hau ich ab.


  • Leser sind sonnenscheu
Überhaupt gar nicht! Ich mag die Sonne und lasse mich gern von ihr bestrahlen. Wenn es ber zu heiß wird dann gehe ich zu meinem Freund, den Schatten.

  • Leser sind Bauchmenschen
Jawoll. Das stimmt mal überein. Ich lasse sehr oft meinen Bauch entscheiden und meistens ist das auch gut so.

  • Leser sind romantisch
Hab ich nichts gegen. Naja ab und zu brauch ich es mal romantisch aber wenn es dann zu romantisch wird, dann fühl ich mich genervt.

  • Leser sind solange kinderlieb, bis das Lieblingsbuch mit Buntstiften verschönert wird.
Also da ich selbst mal Kind war und auch meine Lieblingskinderbücher von einer Kindheit mit Buntstiften zeugen. Würde ich nicht total ausrasten, wenn ein Buch angemalt wird. Sobald aber Sabberflecken oder anderes klebriges Zeug drin landet, bin ich nicht mehr kinderlieb. Zerreißen würde bei mir auch einen Wutanfall auslösen!

  • Leser sind Sammler, nicht nur von Büchern
Ja ich sammel so einiges. Lesezeichen, Nagellacke und Dinge die mich an etwas erinnern. Stadtpläne oder Museumsprospekte.

  • Leser lieben Kuchen und Kaffeeklatsch
Klar warum auch nicht? Kuchen ist lecker und Kaffeeklatsch auch immer wieder lustig, wenn man was neues erfährt. Ich kann backen aber nicht kochen! Ich glaube, dass ich mich von Kuchen ernähren muss, wenn ich mal ausgezogen bin XD

  • Leser haben beruflich mit Menschen zu tun
Noch bin ich nicht im Berufsleben!

  • Leser essen Bio
Stimmt bei mir nicht. Nöö ich achte auch nicht darauf, was ich esse und bin kein Kalorienzähler. Dadurch macht man sich doch nur die Freude am Essen kaputt!

  • Leser schreiben selber oder haben es als Kind gemacht.
Ja ich habe es als Kind gemacht. Ich glaube, ich habe 3 Geschichten angefangen aber das wars dann und ich habe aufgegeben. Ich habe sogar mal so im Stil der Wendycomics eigene Comics entworfen^^

  • Leser haben gute Freunde, aber dafür nicht viele
Lieber wenige gute Freunde als viele, die hinter meinem Rücken über mich reden. Muss man viele Freunde haben um glücklich zu sein? Ich denke nicht. Ich habe lieber ein paar, denen ich auch vertrauen kann und bei denen ich mir sicher sein kann, dass sie mir in der Not helfen würden

  • Leser spielen gerne
Na klar! Ob Brett-, Karten-, oder Onlinespiel ich mag es =) Und vertreibe mir damit meine Langeweile

  • Leser sind hilfsbereit und gut
Also seit Dienstag weiß ich über mich, das ich hilfsbereit bin und in einer Notsituation keine Panik bekomme und eine bin die ruhig bleibt und den Verstand nicht verliert. Hätte ich ehrlich gesagt nicht von mir gedacht !


  • Leser träumen gerne
Ich kann nicht nicht träumen. Und weiß auch gar nicht, wie es wäre eine Nacht mal nicht zu träumen. Tagträume schleichen sich auch das ein oder andere mal in meinen Kopf und ich habe nichts dagegen. Außer, wenn sie mich beim Lesen stören!


  • Leser fahren kleine Autos
Wenn ich ein Auto (und meinen Führerschein) hätte, dann wäre es sicherlich ein kleines Auto. Aber ich gebe auch nicht viel auf Autos. Ich brauche keinen Freund mit Audi um glücklich zu sein.


  • Leser lasen im Kindesalter gern unter der Bettdecke.
Nö. Warum? Ich halte es nicht aus unter der Bettdecke und bekomme nur schlecht Luft. Meine Mutter hat es gern gesehen, wenn ich gelesen habe. Außerdem musste ich auch nie lange aufbleiben also gab es keine Probleme.

  • Leser haben mit den Augen Probleme
Ich hatte zwar gedacht, das ich eine Brille brauche. Aber der Sehtest für den Führerschein hat bewiesen, das ich gute Augen habe.


  • Leser können sich stundenlang im Buchladen aufhalten
 Ohja und hinterher mit tausenden von Büchern rauskommen. Es müsste eine Mindestzeit in Buchläden geben, damit ich nicht so lange darin umherwandeln würde.

  • Leser haben mindestens zwei signierte Bücher im Regal stehen. 
 Ähh nö. Hätte ich aber nichts gegen. Hat sich noch nicht ergeben.


  • Leser haben bestimmt schon mal für einen Romanhelden geschwärmt (oder schwärmen für einen)
Joa da war ich 12 habe Harry Potter gelesen und fand den auch total super!


  • Leser haben schon mal Orte in den Büchern bereist.
 Also diese Aussage verstehe ich nicht. Müsste es nicht heißen "Leser haben schon mal Orte aus Büchern bereist"?. Natürlich kann man auch in seiner Fantasie ein Ort bereisen, der im Buch  vorkommt und ja das habe ich gemacht. Das andere nicht. Also einen Ort aus einem Buch bereist,


  • Leser besuchen gerne Veranstaltungen rund um Bücher (z. B. Messen, Lesungen, Signierstunden usw.).
Ähm ja würde ich gerne mal machen. Hat sich bisher aber noch nicht ergeben.


  • Leser verleihen nur ungern ihre liebgewonnenen Bücher
Bisher verleihe ich meine Bücher nur an meine Mutter. Freunde bekommen sie aber auch wenn sie danach fragen und keine Buchvergewaltiger sind.


  • Leser sind Nachtmenschen
Nein ich bin ein Tagmensch. Und kann auch nicht lange aufbleiben. Es sei denn, ich muss es tun

  • Leser würden sich nie von liebgewonnenen Büchern trennen

Ja und ich kann mich auch nicht von Büchern trennen, die ich nicht mag.


Ich bin stolz auf euch, wenn ihr euch alles durchgelesen habt! Ich hab zwischendurch auch gedacht "Man was kommt denn da noch alles?!"

Mittwoch, 8. Juni 2011

100-Leser-Lurchspiel

Hallo Leute =)


Heute möchte ich mal wieder etwas Werbung für einen Blog und ein Gewinnspiel machen.

Ihr könnt bei Leselurch ganz viel tolle Sachen gewinnen.







20 Leute können gewinnen und wer auf dem ersten Platz landet, kann sogar einen 20 € Amazon- Gutschein gewinnen. Sowie schöne selbstgemachte Lesezeichen, Schlüsselanhänger und Büchertaschen.

Um mitzumachen klickt hier

Freitag, 3. Juni 2011

Freitags Gefasel

Und Männer wie habt ihr den Vatertag gestern verbracht? Gibt es überhaupt Herren der Schöpfung (außer Ralph), die Blogs lesen? Die einen Blog haben? Wenn ja dann schreit mal laut "HIER". Das würde mich echt mal interessieren. 

Ich hab auch Vatertag gefeiert und zwar am Teich. Die Männer haben geangelt und die Frauen haben gequatscht und sich einen schönen Sonnenbrand geholt! Autsch! Oberschenkel, Schultern und das Gesicht mussten dran glauben. Hattet ihr schon mal einen Sonnenbrand auf den Lippen? Das ist echt schrecklich vor allem wenn man dann noch seine ersten und letzten Erfahrungen mit Lockstätter macht! Das Zeug hat nicht nur im Hals und Magen gebrannt sondern auch tierisch auf den Lippen. Ein Schluck und nie wieder!!!

Naja in Sachen Alkohol waren wir auch ziemlich früh ziemlich gut dabei =/ Ab 12 Uhr morgens eine Flasche Sekt und dann noch eine und noch eine......dann hat jeder seine Reste rausgekramt und die wurden auch noch geleert.

Die Fische waren ziemlich bissfreudig bei meinem Vater und einem Bekannten. Die anderen hatten keinen einzigen Biss. Insgesamt waren es dann 6 Karpfen und 2 Hechte.

Die Hunde wurden später noch dazu geholt und haben auch für ziemlichen Trubel gesorgt. Besonders mein großes Zotteltier, der sich mal wieder einen Weg gesucht hat zu uns zu stoßen. Er hat alle Türen geprüft und hatte dann schließlich an der Haustür meiner Oma Erfolg. Zum Glück hat man ja aufmerksame Nachbarn, die Bescheid sagen, wenn etwas merkwürdiges passiert. Naja der große Ausreißer wurde fürs erste wieder nach Hause gebracht und erst gegen Abend durfte er dann auch mal mit gucken. Bis dahin konnte ich dann die Kleine von der Cousine meiner Mutter bemuttern. Ein kleiner wuseliger Mischling (kaum größer als ein Meerschweinchen) mit der Aufschrift "It´s a Rüdin". Leider habe ich keine Fotos gemacht aber es gibt Fotos von diesem sehr gelungenen Tag.

Hmm was gibt es noch zu berichten? Naja es gab natürlich wieder einige geistreiche Einblicke in das Jugendleben meiner Mutter, die ich hier nicht näher erläutern muss. Es ist schwer am Teich lang zu laufen, wenn man schon um 12 anfängt Sekt zu trinken. Bierkästen eignen sich auch zum sitzen, wenn auch nicht auf Dauer und ich freue mich schon riesig auf den 18. Juni denn da ist Straßenfest.

Jo das wars eigentlich.

oh ich hab noch ein paar Fotos gefunden die hier eigentlich ganz gut passen auch wenn sie nicht an dem Tag gemacht wurden:


Aufmunterung bringt Herr Thriller Autor

Ich habe heute einen Grund mich zu freuen =) Ich bzw. mein Blog wurde auf  ThrillerOnline.de vorgestellt.

Ich wollte ja eigentlich nur an einem Gewinnspiel teilnehmen. Auf der Suche nach den Teilnahmemöglichkeiten bin ich auf der Facebook Seite von Ralph gelandet. Um Ralph mitzuteilen wer ich bin und woher er mich kennen könnte habe ich ihm erst mal den Link zu meinem Blog geschickt. Und dann habe ich mich sehr gefreut, als er mich gefragt hat, ob er ein Interview mit mir führen dürfe. Natürlich habe ich ja gesagt und eine Woche (?) später landet mein Interview dann auf seiner Internetseite ThrillerOnline.

Für die Leute, die ThrillerOnline noch nicht kennen (was sehr unwahrscheinlich ist!) stelle ich euch noch mal kurz vor, was das für eine Seite ist: Ralph schreibt Thriller. Ja das tut er. Und warum tut er das oder besser gesagt warum lässt er uns auf seiner Seite daran teilhaben? Warum dürfen wir das lesen was er so fabriziert? Und warum wendet er sich nicht einfach an einen Verlag, wenn das Ganze fertig ist? Nun Ralph will einfach mal ausprobieren, ob er das Talent zum Autoren hat. Deswegen dürfen wir daran teilhaben und mitlesen, kritisieren und loben. Ich muss zugeben, dass ich noch keinen seiner Thriller gelesen habe aber nicht, weil ich keine Lust darauf habe oder weil ich Ralph für unfähig halte, sondern weil ich ein bischen Angst habe diese blutigen Geschichten zu lesen.

Jaa jetzt ist mein Interview also zu lesen. Lest es euch durch, fals ihr Interesse habt. Ich hatte sehr viel Spaß beim durchlesen und Antworten geben und habe mich sehr über seine Vorstellung gefreut. Mein Hund scheint es ihm ja sehr angetan zu haben. Obwohl ich noch nicht so viel über das Zotteltier berichtet habe, scheint er ja eine kleine Berühmtheit hier zu sein. Ich garantiere, das es bald etwas von und über ihn zu lesen gibt. Ich warte noch auf DAS perfekte Foto, das ich noch von ihm machen werde. William aus Echo der Hoffnung hat mich darauf gebracht und ich glaube ihr werdet darüber lachen XD. Also schaut mal bei Ralph vorbei und lest euch nebenbei auch mal das Interview durch!

Änderungen die ?.

Also wie ihr vielleicht gemerkt habt, hat sich mein Header geändert. Es ist ein Bild aus meiner Englandreise vom letzten Jahr. Man sieht eine der Seven Sisters (Die Seven Sisters sind eine Kette von aufeinander folgenden Kreidefelsen der Küstenlinie zwischen Eastbourne und Seaford. Wenn ihr mehr darüber lesen wollt klickt mal hier!). Außerdem habe ich meinen Blog Namen geändert. Aus Renas Bücherblog wurde Renas Bücherreise. Zum einen passt dieser Name gut zu dem Zitat  "Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen." von Francis Bacon. Zum anderen natürlich zu dem Bild. Aber auch zu mir und meine Reise durch die Buchwelten. Ich denke, dass ich den Header erst einmal so lassen werde. Vielleicht finde ich irgendwann noch mal ein besseres Bild. Gefällt es euch?


Donnerstag, 2. Juni 2011

Zitat-oder so fühl ich mich gerade




"Die Liebe ist ein vergängliches Gefühl. Sie verdreht einem den Kopf und berauscht das Herz, um einen dann auf den Lippen sauer zu werden. Übrig bleibt nur Bitterkeit."
(Sonja Marmen: Schild und Harfe)

Mittwoch, 1. Juni 2011

Mai Rückblick

Im Mai ist jetzt nicht so viel passiert:
  • 18 geworden
  • Führerschein angefangen
  • Bewerbungsgespräche :)
In Sachen Lesen war jetzt auch nicht so viel los:
  • Der goldene Thron zuende gelesen
  • Echo der Hoffnung angefangen

Dafür war in Sachen SuBAUFBAU sehr viel los:
  • Iny Lorentz: Die Rose von Asturien (geschenkt)
  • Petra Schier: Mord im Dirnenhaus (geschenkt)
  • Petra Schier: Verrat im Zunftshaus (geschenkt)
  • Petra Schier: Frevel im Beinhaus (geschenkt)
  • Kathleen Weise: Blutrote Lilien
  • Laura Whitcomb: Silberlicht
  • Mary Hooper: Totenmädchen
  • R. Garcia Y Robertson: Der eiserne Thron
  • Greg Keyes: Newtons Kanone
  • Sean McMullen: Der Fluch der Shadowmoon Band 2
  • Lois McMaster Bujold: Der magische Dolch
ganze 11 Bücher!! ohje.....

Meine 15 Lieblingsbücher

Hier kommen meine Top 15 Lieblingsbücher für die Bloggeraktion "die 100 Lieblingsbücher der Deutschen"

  • Die Teufelshure von Martina André
  • Schwert und Laute von Sonja Marmen
  • Feuer und Stein von Diana Gabaldon
  • Die Pelzhändlerin von Ines Thorn
  • Galgentochter von Ines Thorn
  • Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer
  • Nijura-Das Erbe der Elfenkrone von Jenny Mai Nuyen
  • Seelen von Stephenie Meyer
  • Rumo und die Wunder im Dunkeln von Walter Moers
  • Tintenherz von Cornelia Funke
  • Das Kupferne Zeichen von Katia Fox
  • Die Teufelshaube von Ariana Franklin
  • Die zwölfte Nacht von Charlotte Lyne
  • Harry Potter und der Feuerkelch von J.K.Rowling
  • Die Physiker von Friedrich Dürenmatt

Wenn ihr mitmachen wollt dann klickt hier oder hier


Ich schicke meine Liste jetzt an Claudia von Claudias Bücherregal