Dienstag, 21. August 2012

Rezension- Die verlorenen Töchter von Covent Garden

Erster Satz: Die junge Frau, die meinen Blick auf sich gezogen hatte, trat vor den Marktkarren.

Klappentext:
War ihr letzter Liebeslohn der Tod? fragt sich Captain Lacey. Blutjunge Freudenmädchen verschwinden aus dem lebhaften Gedränge von Covent Garden, um wenig später nahe der Themse aufgefunden zu werden – ermordet! Captain Lacey ermittelt. Zeugen wollen eine geheimnisvolle Kutsche gesehen haben, und bald schon führen ihn seine kriminalistischen Nachforschungen zur besten Gesellschaft von London. Doch noch bevor er den Täter entlarven kann, verschwindet seine eigene Tochter spurlos! Zuletzt gesehen wurde die siebzehnjährige Gabriella in Covent Garden – unvermittelt steht Captain Lacey vor dem herzzerreißendsten Fall seiner Laufbahn …



Meine Meinung:
Captain Lacey begegent zum ersten mal seit vielen Jahren seiner leiblichen Tochter. Schon fast verdrängt aus seinen Gedanken beginnt sie plötzlich sein Leben auf den Kopf zu stellen. Nicht nur das bereitet ihm Schwierigkeiten es kommt noch die Scheidung seiner Frau hinzu und plötzlich verschwinden zwei Freudenmädchen, als dann auch noch seine Tochter spurlos verschwindet beginnt er jede Ecke Londons zu durchsuchen.


Der historische Krimi von Ashley Gardner wirkt sehr lebendig. Sofort ist man in London 1817 und beobachtet zusammen mit Captain Lacey das Geschehen auf der Straße.
 In diesem kleinen Büchlein mit nur 254 Seiten steht eine vollkommene Geschichte mit einer Haupt- und Nebenhandlung, die nicht nur wirr nebeneinander stehen, sondern vollkommen in einander greifen. Gespannt wird man dabei mitgerissen in die Tiefen Londons, bis man endlich zum Happy End aufatmen kann.

Fazit:
Auf den letzten Seiten wird auf einen weiteren Teil mit Captain Lacey hingewiesen, den ich mir mit Sicherheit auch zulegen werde, denn auch hier erwarte ich einen vollkommenen historischen Krimi.



Ich danke dem Cora Verlag  für die Bereitstellung des Romans.




Daten:
Name: Die verlorenen Töchter von Covent Garden
Autor: Ashley Gardner
Verlag: Cora Verlag
Taschenbuch: 254 Seiten
Sprache: deutsch
Preis: 4,50 €

Mittwoch, 11. April 2012

Rezension Das Mädchen mit den Teufelsaugen

Erster Satz: 
"Hast du nicht gehört? (...)"

Klappentext:
Die Frauen erschrecken und bekreuzigen sich, die Männer fliehen, wenn sie Rosamund sehen. Denn sie hat "Teufelsaugen", ein blaues und ein braunes. Ihr einziger Zufluchtsort: die Malerwerkstatt des Vaters. Dort lernt sie schnell, mit Pinseln und Pigmenten zu arbeiten. Doch dann geschieht ein Unglück in der Werkstatt und alle erinnern sich an das Mädchen, das nur Unheil bringt 


Meine Meinung:
 Rosamund wird von ihrer Mutter versteckt. Versteckt vor den Nachbarn und anderen Leuten in der Stadt. Es werden Gerüchte verbreitet, dass sie mit ihren Teufelsaugen nur Unheil bringt. Die Schwester kann nicht heiraten, weil Rosamund diese Augen hat und so wird sie in ein Kloster gebracht. Auch dort geschieht ein Unglück. Hier geht sie aber nicht als der Teufel aus dem Unglück, sondern als Heilige.


Spannend lässt sich der historische Roman von Ines Thorn lesen. Spannend und flüssig, denn die Handlung ist so ausgedacht, dass man nie hervorsehen kann was als nächstes geschieht. Vieles wird umgeworfen um so den Leser zu überraschen, aus diesem Grund ist man auch gezwungen immer weiter zu lesen bis es zu Ende ist.

Rosamund wird als nachdenkliche Person dargestellt, die viel von den Menschen weiß, nicht ohne Grund, denn sie kann auch die Zukunft aus den Händen lesen. Aber sie erkennt auch am Verhalten der Menschen, welchen Charakter sie haben und wie sie damit Enden werden. Ihre Schwester und Mutter ähneln sich, beide können sie Rosamund nicht leiden und machen sie für alles verantwortlich, schieben die Schuld auf sie und tragen auch so zu den Gerüchten über Rosamunds Teufelsaugen bei. Ihr Vater ist einer der wenigen, die das Mädchen leiden können. Er hält zu ihr und unterstützt sie dennoch versucht er auch seinen anderen Familienmitgliedern alles recht zu machen, manchmal zum Nachteil von Rosamund.

Das Ende kam für mich etwas plötzlich es wurde zu schnell heruntergebetet, was ich für die Handlung etwas schade fand. Für mich ist es ein offenes Ende, das auf einen oder mehrere Teile schließen lässt.



Fazit:
Mal wieder ein spannender historischer Roman von Ines Thorn, jedoch mit raschem Ende, welches aber auf weitere Teile hoffen lässt.


4 1/2 von 5 Sternen
  • 1/2 Punkt abzug für das Ende



Daten:
Name: Das Mädchen mit den Teufelsaugen
Autor: Ines Thorn
Taschenbuch: 381 Seiten
Verlag: rowohlt
ISBN: 978- 3-499-25372-0
Sprache: deutsch
Preis: 8,99€

Samstag, 31. März 2012

Die Tribute von Panem - Der Film - Meine Meinung

Letzten Samstag habe ich mir "Die Tribute von Panem"  angesehen. Da ich auch das Buch gelesen habe, folgt nun ein Vergleich.


Worum gehts?
In der nahen Zukunft ist die USA zusammengebrochen. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung, die jedes Jahr grausame Gladiatorenspiele veranstaltet, bei der nur eine einzige Person überlebt. 24 Jugendliche aus 12 verschiedenen Distrikten nehmen an den Spielen teil. Als die kleine Schwester der sechzehnjährigen Katniss (Jennifer Lawrence) antreten soll, nimmt Katniss ihren Platz ein. Ebenfalls ausgewählt wurde der Junge Peeta (Josh Hutcherson), den sie seit ihrer frühesten Jugend kennt. Obwohl sie befreundet sind und Peeta ihr vor Turnierbeginn sogar seine Liebe gesteht, verlangen die Regeln des Spiels, dass sie von nun an Feinde auf Leben und Tod sein müssen. Zusammen versuchen sie, die Regeln zu umgehen und gemeinsam lebend dem perfiden Spiel zu entkommen... 


Meine Meinung:

Zunächst einmal die Schauspieler. Nicht alle fand ich zutreffend gewählt aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. Jedenfalls fand ich Josh Hutcherson schon im Trailer nicht überzeugend sowie auch hinter her im Film. Er ist für mich nicht präsent genug, nicht taff genug einfach nicht Peeta. Jennifer Lawrence hat die Rolle der Katniss gut gemeistert obwohl ich mir eine etwas natürlichere stärkere Persönlichkeit gewünscht hätte. Rue habe ich mir, wie wohl die meisten komplett anders forgestellt aber ich fand die Schauspielerin im Film dann doch recht überzeugend sowie Tresh ihr Partner aus ihrem Distrikt. Alle anderen Charaktere fand ich wirklich gut gewählt. Ich fand es nur schade, dass man Katniss "Styling Team" nicht richtig kennenlernen konnte. Hier gab es nur kurze Ausschnitte.

Die erste Hälfte vom Film fand ich sehr langgezogen. Es ist eigentlich überhaupt gar nix passiert, sodass ich mich geärgert habe und die zweite Hälfte (den Teil in der Arena) nicht wirklich genießen konnte.
Was ich jedoch sehr gelungen fand, war der Kontrast zwischen den ärmlichen, einfachen Distrikten und dem reichen, verrückten Kapitol.
Auch die Einschübe für diejenigen, die die Bücher nicht gelesen haben und den Film ohne diese Einschübe nicht richtig verstanden hätten, fand ich treffend und gut gewählt z.B. Erklärung der Killerwespen.
Auch die Darstellung der Computer animierten Arena von der aus das Kapitol das Geschehen in der Arena bestimmen konnte fand ich einen guten Zusatz, der im Buch nicht aufgetaucht ist.

3 1/2 von 5 Sternen

  • Die erste Hälfte des Films hätte ansprechender gestaltet sein können. Es hätte nicht jedes Detail gezeigt werden müssen und vieles hätte beschleunigt werden können.

Zuletzt eine Kritik die keine Kritik an der Umsetzung etc. ist sondern generell eine Kritik an der Idee der Geschichte.

Ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, das sich Kinder gegenseitig abschlachten zum Teil auch zum Vergnügen anderer Leute die so etwas erfreut. Dieses Abschlachten dann auch noch auf der Leinwand zu sehen fand ich einfach grausam. So eine Zukunft wünscht sich wohl niemand, in der sich Kinder gegenseitig abschlachten müssen.

Samstag, 24. März 2012

Rezension Männertaxi

Erster Satz: 
"Hey Babe", hauche ich verführerisch, "nun zier dich nicht so. ..."

Klappentext:
Warum kann man Männer nicht bestellen wie Pizza: »Einmal die Nummer 12, bitte extrascharf!«? Isa will diese Marktlücke schließen und beginnt mit Vergnügen, die »Speisekarte« zusammenzustellen. Sie ahnt nicht, dass das Männertaxi nicht nur das Liebesleben ihrer Kundinnen beflügeln, sondern auch ihr eigenes kräftig durcheinanderwirbeln wird ...
 
 
 
 
 
 
 
Meine Meinung:
Isa ist auf der Suche nach Kontakten zu Männern, ganz ohne Verpflichtungen. Sie hat sich geschworen sich nicht mehr zu verlieben, so wie ihre beste Freundin Pia. Isas cholerischer Chef macht ihr das Leben schwer. Nach einem gestressten Tag beschließt sie mit Pia eine wahnwitzige Idee in die Tat umzusetzten. Sie gründen ein Männertaxi  für verzweifelte Frauen natürlich lassen sie es sich nicht nehmen, die Männer höchst persönlich zu testen. Das dabei fast ihre Freundschaft kaputt geht und das sich auch sonst vieles in ihrem Leben ändert, damit haben sie nicht gerechnet.

Die Idee der Geschichte finde ich gut ausgedacht. Welche Frau wünscht sich nicht ihren Traummann einfach auf Bestellung geliefert zu bekommen. Man kann mit ihm machen wozu man gerade Lust hat und wenn man ihn nicht mehr braucht, kann man ihn wieder wegschicken.
Isas Person finde ich grandios durchdacht. Witzig, schlau und einfach typisch Frau die ihr Männertaxi durchdacht organisiert. Jedoch fnde ich das Pias Person aus der Komödie nicht ganz hervorgeht. Als Isas beste Freundin erkennt man sie zwar sehr gut aber als Mitgründerin des Männertaxis hat sie nur sehr selten ihren Auftritt.


Wer kennt Andrea Kossmann eigentlich noch nicht von Youtube oder ihrem Blog? Wer das Buch gelesen hat, dem sollte aufgefallen sein, das Kossis witzige Art manchmal in Isas Charakter auftritt. Aber das ist nur eine nebensache.

Fazit: 
Männertaxi von Andrea Kossmann ist leichte kost für Frauen, die sich selbst etwas über die Frauenwelt lustig machen wollen und die sich in ihrer Fantasy ihre eigene Männertaxi Karte aufbauen können. Mit genau den Männern, die sie sich gerne mal bestellen wollen.


4 von 5 Sternen
  • Ich habe an dem Buch nichts zu meckern aber ich habe gemerkt, das es einfach nicht mein Genre ist. Für zwischendurch ist das Buch für mich ganz ok bis grandios in seinem Humor

Daten
Name: Männertaxi
Autor: Andrea Kossmann
Taschenbuch: 443 Seiten
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-50488-8
Preis: 8,99 €

Traumreise nach London ?!

Auf Thomas Cook Reisen kann man eine Traumreise im Wert von 1000 € gewinnen. Ihr könnt zwischen verschiedenen Reisezielen wählen und was noch ein kleiner Leckerbissen ist, falls man nicht seine Traumreise gewinnt: Jeder Teilnehmer bekommt einen 10 € Amazon Gutschein.


Ihr müsst aber dazu berichten, wo eure Traumreise hingehen soll, und warum.

Meine Traumreise sollte nach Groß Britannien gehen. Am besten nach Schottland, wie einige sicherlich mitbekommen haben. Aber hey London tut es auch erst einmal ;)


Ja London zwar war ich schon einmal da aber die Zeit war einfach viel zu kurz. Ich muss noch einmal hin um all die schönen Orte zu bestaunen.

 Da wäre der Big Ben vor dem man steht und denkt, man ist winzig klein




Die Tower Bridge, die ich beim letzten mal nicht besichtigt habe, soll bei Nacht ganz bezaubernd aussehen und von diesem Zauber möchte ich mich auch anstecken lassen.





Das London Eye von dem man schon mal einen Blick auf die Orte werfen kann, die man noch besichtigen möchte und von dem aus ich vielleicht schon einen kleinen Blick auf Schottland werfen kann ;)










Die Stadt würde ich zum zweiten mal erkunden mit ihren ganzen Märkten und alten imposanten Gebäuden. Von London aus würde ich aber auch einige Orte in Südengland besuchen wollen. Wenn man schon einmal da ist, muss man die Chance auch nutzen. Vielleicht finde ich ja auch ein paar nette Schotten mit denen ich schon mal Bekanntschaft aufnehmen kann um meinen nächsten Urlaub in Groß Britannien zu planen.


Falls ihr jetzt auch Interesse an einer Traumreise eurer Wahl habt, klickt hier

Donnerstag, 16. Februar 2012

Rezension Die Tribute von Panem (-Schuber)

Erster Satz der Triologie: 
Als ich aufwache, ist die andere Seite des Bettes kalt.

Klappentext:
Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Hier begegnet die sechzehnjährige Katniss dem gleichaltrigen Peeta in einem Kampf auf Leben und Tod.







Meine Meinung: 

Der Schuber an sich:

Alle drei Bände zusammen in dem Schuber sind sehr schön gestaltet. Natürlich ist es Geschmackssache, ob man die Bücher einzeln kauft und deren Design bevorzugt oder das des Schubers. Jedenfalls finde ich den Kontrast vom Schwarz des Schubers zu den anderen Farben passend gewählt. Die Frauengesichter auf den Fantasycovern scheinen im Moment ja überhand zu nehmen und deswegen finde ich gerade dieses dezente Cover sehr schön, weil es sich von den anderen hervorhebt. Die Pappe des Schubers ist sehr stabil.


Zum Inhalt:

Im ersten Band wird in die Geschichte eingeleitet. Nordamerika wurde durch Kriege und Naturkatastrophen zerstört und auf den Trümmern und Ruinen wurde Panem aufgebaut. Eingeteilt in 12 Distrikte regiert von dem Kapitol. Da die Ressourcen in den Distrikten sehr knapp bemessen sind und es deswegen in der Vergangenheit Rebellionen gab, hat das Kapitol bestimmt, dass es zur Abschreckung Hungerspiele gibt. Jeder Distrikt muss jedes Jahr ein Jungen und ein Mädchen stellen. 24 Jugendliche kämpfen dann in einer Arena um ihr Leben und nur einer kann überleben. Der Sieger bringt dann für ein Jahr den Reichtum in seinen Distrikt. 
Katniss stammt aus Distrikt 12 einen der ärmsten Distrikte. Als sie erfährt, dass ihre Schwester Prim die Hunger Spiele antreten muss, meldet sie sich freiwillig um an ihrer Stelle anzutreten. Peeta, der für sie später noch sehr wichtig wird, wird ebenfalls ausgelost. 

Die Spiele enden mit einem Überraschenden Ende.
Welches für die erschreckenden Ereignisse in Band 2 verantwortlich ist. 
Band 3 ist der blutrünstigste und brutallste Band. Wenn man in den ersten beiden Bänden noch ab und zu schmunzeln konnte ist einem hier das Lachen vergangen. Und so kann einem auch das Ende mit vielen Toten und verwirrender Handlung sowie Protagonistin nicht gefallen.

Zur Idee: 

Die Idee des Romans finde ich gut ausgedacht. Ein "endzeit" Roman in dem Armut und Reichtum weit auseinanderliegen. In den Distrikten kommt es einem so vor, als wenn die Personen mit den einfachsten Mitteln leben und gerade deswegen ist man überrascht davon, dass sie dennoch Technologien besitzen. Das Leben im Kapitol umfasst den völligen Luxus, schwerwiegende Verletzungen können schnell und einfach behandelt werden und die Technik ist hier sehr weit vorangeschritten. Eine sehr durchdachte Zukunftsvorstellung von Collins.
Die ganze Handlung umfasst eine neue Idee und beschreibt nicht die gleichen Fantasy Themen wie Vampire oder Werwölfe. Es ist erfrischend zu lesen.


Fazit
Eine ausgefallene, spannende Triologie, die jedem begeistern wird, der sich frischen Wind in der Welt der Fantasy Bücher wünscht.

4 von 5 Sternen
  • Punktabzug für das Ende, welches mir mit seinem vielen unnützigen Toten und verwirrender Handlung sowie Protagonistin nicht zugesagt hat

Daten:
Name: Die Tribute von Panem
Autor: Suzanne Collins
3 Gebundene Ausgaben im Schuber
Sprache: deutsch
Verlag: Oetinger 
ISBN: 978-3789132216
Preis: Schuber wird offiziel nicht mehr verkauft aber man kann versuchen, ihn über andere Anbieter zu erhalten

Samstag, 11. Februar 2012

Neuer Blog für den Grünen Daumen

Hallo liebe Bücherfreunde!

Aufgrund meiner grünen Pläne für dieses Jahr und auch meine Zukunftspläne, habe ich extra für meinen Grünen Daumen einen Blog eingerichtet. Damit nicht allzu viel Verwirrung herrscht habe ich ihn Renas Grüner Daumen getauft so wisst ihr immer noch, von wem dieser Blog geführt wird und wo er seinen Ursprung hat.

Was euch dort erwarten wird könnt ihr hier lesen

Dennoch kann ich ja hier schon mal etwas Werbung machen.

Alle sind herzlich willkommen! Leute die Tipps zu Pflanzen haben wollen, die wissen wollen, was aus mir als Gärtnerin wird oder die jenigen die sich über das grüne Hobby austauschen wollen. Natürlich wird es auch jede Menge tolle Bilder geben.


Das ganze ist noch im Aufbau, d.h. so viel ist noch nicht zu sehen/zu lesen. Aber ich fände es toll, wenn interessierte mir trotzdem folgen würden.


LG Rena